Grillen auf dem Salzstein

Wer sich heute mit dem Thema Grillen beschäftigt, stößt früher oder später auf den Salzstein. Ich kenne den Salzstein aus meiner Jugend als Leckstein für die Schafe meines Opas. Heute soll der Salzstein für ein wenig Abwechslung beim Grillen sorgen.

Ein Salzstein speichert die Temperatur sehr gut. Jedoch ist es wichtig den Salzstein LANGSAM auf Temperatur zu bringen. Erhitzt du den Salzstein zu schnell kann er im schlimmsten Fall sogar explodieren.

Steak auf Salzstein

Daher wird empfohlen den Salzstein die ersten 15 Minuten bei 80°C, dann weitere 15 Minuten bei 180°C und zum Schluss 10 Minuten bei 280°C zu erhitzen um den Salzstein auf Betriebstemperatur zu bringen. Somit ist das Grillen mit Salzstein nichts, was auf die Schnelle geht!

Ein Discounter hatte vor einiger Zeit Grill-Salzsteine im Angebot und musste diese zurückrufen, weil genau das passierte: Unwissenden ist der Salzstein um die Ohren geflogen.

Steak auf Salzstein

Während ich die Salzsteine langsam auf Betriebstemperatur bringe, werden die Steaks vorbereitet. Hier habe ich 2 große Rumpsteaks und 7 kleine Rinderfilets.

Steak auf Salzstein

Damit die Steaks des Grillmuster bekommen, kommen sie nach der 60-60-60-60-Methode auf den Grill. Das bedeutet: Hitze auf Volle Power und 60 Sekunden grillen, dann um 45° versetzen, nach weiteren 60 Sekunden umdrehen und nach den letzten 60 Sekunden nochmals um 45° versetzen; nun hat das Fleisch ein schönes Branding.

Steak auf Salzstein

Der Salzstein ist heiß genug, wenn ein Spritzer Wasser darauf geträufelt wird und dieser mit einem Zischen sofort verdampft.

Es war soweit und die Rumpsteaks und 3 Rinderfilets kamen auf die Salzsteine. Die restlichen Rinderfilets habe ich „ganz normal“ gegrillt; man weiß ja nie…

Steak auf Salzstein

Leider gibt es kein Tellerbild dazu. Dank der Fleischthermometer bekam jeder sein Fleisch auf den Punkt gegart. Das Ergebnis war jedoch ernüchternd:

Ich bin sowieso ein Nachsalzer und fand daher die zusätzlich Salznote als sehr geschmacksintensiv und toll. Alle anderen am Tisch haben höflich gelächelt und meinten, dass der Salzstein „nicht nötig“ sein würde…

Wenn ich mir den Salzstein nach dem grillen so ansehe, muss ich sagen: Da kommt kein 2.Mal ein Fleisch darauf!

 

Mein Fazit

Der Salzstein ist ein sehr teures Gadget, da ich ihn wirklich nur 1x einsetzen möchte. Jedoch ist die zusätzliche Salznote nicht jedermanns Geschmack. Für den Preis eines Salzsteins kaufe ich lieber eine Packung Himalaya-Salz und salze die Steaks von Salzfreunden separat vor und alle anderen bekommen die Steaks wie ich sie immer gegrillt habe.

Meine Empfehlung geht ganz klar gegen den Salzstein auf dem Grill!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:bye: 
:cool: 
:cry: 
:good: 
:heart: 
:mail: 
:negative: 
mehr...